Schlagwort-Archive: sehen und wahrnehmen

ExZeKü – nichts für Faule: das ungemachte Bett

Aufräumen  ist nicht immer “zenig” und meist auch nicht “sinnig”!
Ein am Morgen verlassenes Bett zeigt sich in seiner “Ungemachtheit” für einen bürgerlich ordentlichen Geist als “unordentlich”.
Ein Experimenteller Zen-Künstler  s i e h t  vor allem, nimmt w a h r!   Er ist frei von jeglicher gutbürgerlichen Norm. Er schaut die “Berge und Täler”, er sieht die wundervollen “Falten und Wölbungen”,  er legt vielleicht noch einmal Hand an, langsam & bewußt, und zieht hier oder dort, um eine Struktur zu verändern. Und freut sich am Abend in diese Landschaft zurückzukehren.